Abteilung Jiu Jitsu

Willkommen auf der Homepage der Abteilung Jiu Jitsu.

Pfeil Inaktiv
2019 / 20.Okt: Kinderaktion

Alle Jahre wieder… steht beim Kishido eine Kinderaktion an. Dieses Jahr trafen sich am 20. Oktober 24 junge Jiu-Jitsuka zwischen sieben und elf Jahren ...

Kompletten Artikel lesen >

 

Alle Jahre wieder… steht beim Kishido eine Kinderaktion an.
Dieses Jahr trafen sich am 20. Oktober 24 junge Jiu-Jitsuka zwischen sieben und elf Jahren zusammen mit ihren Betreuern aus der Kishido Jugend in der großen Halle, um einen schönen Nachmittag miteinander zu verbringen. Sehr zur Freude aller hatte sich in diesem Jahr ein Einhorn unter die Betreuer gemischt.


Im Laufe der drei Stunden konnten die Kinder sich gruppenübergreifend kennenlernen und miteinander spielen. So war es ihnen möglich, auch außerhalb des Trainings neue Freunde mit dem gleichen Hobby zu treffen.
Zu Beginn kamen deswegen erstmal Kennenlernspiele zum Einsatz. Dabei war es wichtig sich die Namen und Gesichter zu merken und möglichst schnell wiederzugeben. Danach wurden sowohl die allseits beliebten Klassiker als auch neue Spielideen ausprobiert. Die beliebtesten Spiele blieben dennoch die Klassiker Werwolf und Karottenziehen. Auch immer wieder gern gespielt wird der Favorit der Betreuer: „Familie Maier-ein Besuch im Zoo“.


Um sich zwischen den vielen Spielen zu stärken, gab es eine kleine Pause. Zu Wasser und Apfelschorle gab es eine Vielzahl von Kuchen, Pizzaschnecken, Gemüse und vielen weiteren Snacks, die die Eltern freundlicherweise gespendet hatten. Vielen Dank dafür!

Wir hoffen alle Kinder hatten Spaß und freuen uns schon auf die nächste Aktion.


A.Elsner

 

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 22.Sep: Höhenflüge der Jiu Jitsuka

Beim diesjährigen Abteilungsausflug am letzten Sommertag des Jahres 2019 durften die Teilnehmer Höhenflüge im wahrsten Sinne des Wortes erleben.

Kompletten Artikel lesen >

 

Beim diesjährigen Abteilungsausflug am letzten Sommertag des Jahres 2019 durften die Teilnehmer Höhenflüge im wahrsten Sinne des Wortes erleben. Elf Jiu Jitsuka fanden sich am frühen Nachmittag am Segelflugplatz in Straubenhardt ein. Auf der Terrasse des Vereinsheims, mit tollem Blick über die Rheinebene, gab es zunächst eine Einführung und Sicherheitsunterweisung von Tim Opitz, Mitglied des Kishido TVH und routinierter Segelflieger. Danach durften sich einer nach dem anderen, mit Fallschirm gesichert, hinter Tim ins Flugzeug setzen. Die Winde katapultierte das leichte Luftfahrzeug mit atemberaubender Beschleunigung auf 350 m Höhe. Trotz des angenehm warmen Wetters fehlt leider die Thermik, nichtsdestoweniger war die kurze Runde über den Flugplatz ein großartiges Erlebnis. Höhepunkt war ein kurzer Parabelflug mit der Erfahrung der Schwerelosigkeit. Wer mochte durfte auch mal selbst das Ruder in die Hand nehmen. Nach fünf bis zehn Minuten wurden alle von Tim sicher auf die Erde zurückgebracht.

Wer gerade nicht mit Fliegen an der Reihe war, verfolgte das Geschehen von der Terrasse aus, gut versorgt mit Grillfleisch, verschiedenen Salaten und Kuchen. Wir bedanken uns ganz herzlich beim Flugsportclub Pforzheim und Straubenhardt e. V., insbesondere bei Tim, für den wunderschönen Nachmittag.

 

I. und K. Bartnick

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 13.Jul: Gürtelprüfung der Kindergruppen

Den erfolgreichen Abschluss des Trainingsjahres bildete für 47 Kinder und einen Erwachsenen die Gürtelprüfung am 13. Juli. 

Kompletten Artikel lesen >

 

Den erfolgreichen Abschluss des Trainingsjahres bildete für 47 Kinder und einen Erwachsenen die Gürtelprüfung am 13. Juli. Zunächst stellten sich 19 Kinder aus der Anfängergruppe der Herausforderung. Es galt das im erste Jahr Jiu Jitsu Training Gelernte auf der Matte zu präsentieren, inklusive richtiger Reihenfolge und japanischer Bezeichnungen der Techniken. Der feierliche Rahmen in der mit Abteilungsfahnen geschmückten Halle, der kritische Blick der vier anwesenden Prüfer sowie die vielen interessierten Zuschauer hoben diesen Tag deutlich vom normalen Training ab. Doch selbst die jüngsten Prüflinge wurden dieser Herausforderung bestens gerecht. Vier siebenjährige Kinder legten die vereinsinterne Prüfung zum roten Streifen am weißen Gürtel ab. 15 Kinder ab acht Jahren erwarben den 8. Mon-Grad, den weiß-gelben Gürtel.
Als nächstes kamen die Kinder aus den Gruppen Dienstag und Donnerstag dran. Für die neun bis elfjähirgen war die Prüfungssituation schon aus den Vorjahren bekannt, routiniert zeigten sie ihre Techniken und erwarben den gelben bzw. weiß-orange-Gürtel.
Zur Mittagszeit waren die Fortgeschrittenen an der Reihe. Verstärkt durch einen Erwachsenen zur Gelb-Prüfung traten acht Kinder für die Prüfungen weiß-orange, orange, weiß-grün und grün an. Der grüne Gürtel gehört bereits zu den fortgeschrittenen Schüler-Graden. Entsprechend mussten zu dieser Prüfung schon die erste Technik der ersten Jiu Jitsu-Kata und ein recht umfangreiches Programm gezeigt werden. Auch Abwehren gegen bewaffnete Angriffe werden ab der orange-Prüfung gefordert, wobei bei den Kindern zwar schon mit einem Kurzstock jedoch noch nicht mit Messer und Pistole geübt wird. Zum Abschluss der Prüfung kam bei dieser letzten Gruppe auch noch die Verteidigung gegen mehrere Angreifer hinzu. Beim „Kreis“ greifen mehrere Umstehende in rascher Reihenfolge hintereinander an. Kurze und effektive Techniken sind hierbei gefragt. Auch diese letzte Hürde wurde von allen erfolgreich genommen.
Die Prüfungskommission bestehend aus Cheflehrer Achim Wiemer (4.Dan), Gastprüfer Robert Zink vom TV-Hohenlimburg (2. Dan), Ines Bartnick (1.Dan) und Stefan Misko (Beisitzer, 1. Dan) zeigte sich insgesamt sehr zufrieden mit den Leistungen der Kinder. Jeder Prüfling bekam ein ausführliches Feedback mit Tipps für das künftige Training.
Wir gratulieren allen Teilnehmern zur bestandenen Prüfung und wünschen ihnen viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg. Unser besonderer Dank geht an Robert Zink, der den weiten Weg aus Nordrhein-Westfalen auf sich genommen hat, um uns als Prüfer zu unterstützen.

 

I. Bartnick

 

Anfänger Mittwoch

 

Kindergruppen Donnerstag und Dienstag

 

Fortgeschrittene Gruppen Montag

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 06.Jul: Spezial-Lehrgang in Wolfartsweier

In der Prüfungsordnung des DJJB sind ab dem grünem Gürtel Abwehren gegen Faustfeuerwaffen vorgeschrieben. Um nun den Jiu Jitsukas, die noch nie mit einer echten Pistole oder Revolver in Berührung gekommen sind...

Kompletten Artikel lesen >

 

In der Prüfungsordnung des DJJB sind ab dem grünem Gürtel Abwehren gegen Faustfeuerwaffen vorgeschrieben. Um nun den Jiu Jitsukas, die noch nie mit einer echten Pistole oder Revolver in Berührung gekommen sind, diese Waffe näher zu bringen, organisierte Ramona dankenswerterweise einen Besuch im Schützenclub Wolfartsweier (PSV-Karlsruhe).

Zum einen galt es hier übertriebene Ängste im Umgang mit Handfeuerwaffen abzubauen, aber auf der anderen Seite den notwendigen Respekt vor dieser Waffenart zu schärfen.

 Für manche sorgte schon die Akustik beim ersten Schuss trotz Hörschutz für einen Schreckmoment. Hinzu kommen noch der Rückstoß und die Pulverwolke, die vor allem bei den größeren Kalibern eine nicht zu unterschätzende Wirkung hinterlässt.

Diese Eindrücke könne nun ins folgende Training einfließen und damit für mehr Sicherheit bei Abwehren gegen Faustfeuerwaffen sorgen.  Ach ja, und getroffen wurden die Zielscheiben mit fortschreitender Übung auch immer besser.

Ich danke den Helfern vom Schützenclub Wolfartsweier für die angenehme Atmosphäre, die umfangreichen Informationen und die intensive Betreuung auf dem Schießstand.

 

A. Wiemer

 

 

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 30.Jun: Kishido-Jugendfreizeit im Murgtal

Am Wochenende vom 28.06 zum 30.06 stand unsere alljährliche Freizeit an. Mit insgesamt 23 Kindern ging es in diesem Jahr nach Raumünzach, einem kleinen Ort im Schwarzwald mit der Murg direkt vor der Tür.

Kompletten Artikel lesen >

 

Am Wochenende vom 28.06 zum 30.06 stand unsere alljährliche Freizeit an. Mit insgesamt 23 Kindern ging es in diesem Jahr nach Raumünzach, einem kleinen Ort im Schwarzwald mit der Murg direkt vor der Tür.
Doch dort mussten wir erstmal hinkommen. 15 Uhr war Treffpunkt in Linkenheim und gegen 17:30 kamen wir endlich am Ziel an. Das Pfadfinderzentrum bot allen genug Platz, sodass die Zimmereinteilung nicht schwerfiel. Die Mädchen- und Jungenzimmer mussten jedoch zuerst bezogen werden, bevor der Spaß beginnen konnte. Der frühe Abend wurde mit Kennenlernspielen eingeleitet, im Anschluss hatten alle noch ein bisschen Freizeit, die ganz unterschiedlich genutzt wurde: Indiaka, Volleyball, Handball, Uno, Malen, alles war mit dabei.
Zum Abendessen wurde gegrillt und kurz darauf wurden auch schon die Taschenlampen und Insektensprays gesucht. Denn der nächste Programmpunkt stand an: die Nachtwanderung. Hierbei wurde die Gruppe geteilt. Die Älteren wanderten eine anspruchsvolle Strecke durch die Berge, die Jüngeren hatten einen kürzeren Weg, dafür mit einer spannenden Geschichte. Alle durften ihren Mut beweisen, als sie ein Stück allein durch den dunklen Wald geschickt wurden.

In den Samstag wurde mit dem alljährlich stattfindenden Morgensport gestartet. Auch der größte Morgenmuffel war danach wach und alle stürzten sich hungrig auf‘s Frühstück.
Nachdem alle gesättigt waren, wurde die Gruppe abermals geteilt. Für die Großen ging es zur Flussbettwanderung. Dort konnten sie sich von einer Brücke abseilen und am Ende in der Murg baden. Die Kleinen hatten währenddessen eine Challenge zu bewältigen. Sie mussten verschiedene Aufgaben erfüllen: Es galt unter anderem einen Barfußpad zu bauen, ein kleines Boot zu konstruieren und eine kurze Jiu Jitsu Choreographie einzustudieren - was den Kinder, wenn auch nur knapp, schlussendlich gelang.
Nach der Challenge gab es erstmal Mittagessen, um gestärkt für die darauffolgenden Spiele zu sein, beispielsweise das Evolutionsspiel, Familie Meier, Kinder gegen Betreuer und viele mehr.
Zum Abendessen gab es den Klassiker: Nudeln mit Tomatensoße. Gesättigt und müde vom Tag war den Kindern ein Filmabend willkommen. Zusammen wurde der Film „Mulan“ geschaut und zum Ende hin konnte man draußen schon das Lagerfeuer riechen, an welchem zum Abschluss des Tages noch Marshmallows geröstet wurden.

Auch der Sonntag begann mit Frühsport und anschließendem Frühstück. Dann ging es erstmal ans Packen und Aufräumen. Als das erledigt war, wurde „Ei in der Kiste“ gespielt, man musste versuchen, ein Ei in einem Schuhkarton so geschützt unterzubringen, dass es nicht kaputt geht, wenn es aus dem ersten Stock fällt. Zwei von vier Teams gelang das auch.
Zuletzt gab es noch Mittagessen, sowie das obligatorische Schokokuss-Wettessen. So schnell war die Freizeit schon vorbei und es wurde der Heimweg angetreten.

 

A. Elsner

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 30.Jun: Erfolgreiche Prüfung zum 1. Kyu

Am Sonntag, 30.6. legten Sarah Kirschbaum und Martin Hoffmann, beide Jugendtrainer des Kishido-TVH, ihre Prüfung zum 1. Kyu Jiu Jitsu (3. Streifen am braunen Gürtel) ab.

Kompletten Artikel lesen >

 

Am Sonntag, 30.6. legten Sarah Kirschbaum und Martin Hoffmann, beide Jugendtrainer des Kishido-TVH, ihre Prüfung zum 1. Kyu Jiu Jitsu (3. Streifen am braunen Gürtel) ab. Die Prüfung zum 1. Kyu ist in gewisser Weise eine Generalprobe für die Danprüfung (schwarzer Gürtel). Sie wird nicht mehr im Verein sondern vor der Danprüfungskommission abgelegt und beinhaltet, bis auf die zweite Jiu Jitsu-Kata, bereits das komplette Schwarzgurtprogramm.


Sarah und Martin haben ihre Generalprobe erfolgreich absolviert. Bei extremen Temperaturen in und vor der Sporthalle in Essen von über 30° war dies eine echte Herausforderung, ganz besonders weil die beiden das umfangreiche Prüfungsprogramm gleich zweimal absolvieren mussten, je einmal als Prüfling und einmal als Partner.
Die Prüfungskommission, bestehend aus Dieter Mäß, 8. Dan, Michele Colonna, 4. Dan und Stephanie Heinrich, 2. Dan, war am Ende sehr zufrieden mit den Leistungen der Kishidos. Beide haben die Zulassung für die Danprüfung erhalten.


Wir gratulieren Sarah und Martin ganz herzlich zur bestandenen Prüfung und wünschen ihnen viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg.


I. Bartnick

 

Nach erfolgreicher Prüfung: Cheflehrer Achim Wiemer mit Sarah Kirschbaum und Martin Hoffmann

 

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 25.Mai: Dritte Vereinsmeisterschaften des Kishido-TVH

26 Wettkämpfer in drei Disziplinen und drei Altersklassen traten am 25. Mai zu den dritten Jugend-Vereinsmeisterschaften der Abteilung Jiu Jitsu an.

Kompletten Artikel lesen >

 
26 Wettkämpfer in drei Disziplinen und drei Altersklassen traten am 25. Mai zu den dritten Jugend-Vereinsmeisterschaften der Abteilung Jiu Jitsu an.
Ab 10 Uhr vormittags wurden Matten aufgebaut, Tische und Bänke für die Zuschauer bereit gestellt, Fahnen und Wettkampflisten aufgehängt… bis alles bereit war für den Start der Wettkämpfe um 14 Uhr. Cheflehrer Achim Wiemer und der 1. Vorsitzenden des TVH, Matthias Mäckle eröffneten die Veranstaltung.
Außer den 26 Kindern und Jugendlichen zwischen 7 und 14 Jahren, vom weißen bis zum weiß-grünen Gürtel, waren 14 Wertungsrichter, Mattenrichter, Zeitnehmer und Listenführer aus den Reihen der erwachsenen Kishidos dabei. Auch die Zuschauerplätze waren gut gefüllt mit Eltern, Geschwistern und Freunden.
Die jüngsten Teilnehmer (Altersklasse 7 bis 9 Jahre, weißer Gürtel) hatten einen Jiu Jitsu-Parcours mit Hindernissen und Slalomstrecken, Rollen, Schlag- und Tritttechniken, zu bewältigen. Die Kinder waren mit großem Spaß und Ehrgeiz bei der Sache. Am schnellsten schaffte den Parcours Maren Wagner gefolgt von Nick Tschirner auf Platz 2 und Luca Tschirner auf Platz 3.
 
Die Altersklassen von 9 bis 11 Jahren war mit 13 Wettkämpfern am stärksten besetzt, wovon 12 beim Random Attac (Einzelwettbewerb mit technischem Vergleich) antraten. Nach vier spannenden Runden standen die drei Gewinnerinnen fest: Gold ging an Lina Roselieb, Silber an Nadja O., Bronze an Elisabeth Erlich.
Bei den acht Bodenkämpfern zwischen 9 und 11 Jahren waren dagegen die Jungen erfolgreicher, hier spielten neben der Technik natürlich auch die Kraft eine Rolle. Bastian von Langsdorff gewann Gold, Mika Lauckner Silber und Loan Brossard Bronze.

In der Altersklasse 12 bis 14 Jahre trauten sich insgesamt nur sechs Jugendliche einen Start bei den Meisterschaften zu, jeweils vier im Bodenkampf und bei Random Attack. Den Bodenkampf konnte Henri Mäckle für sich entscheiden, gefolgt von Steven Ries auf Platz 2 und Lena von Langsdorff auf Platz 3. Bei Random Attack gewann Steven Ries die Goldmedaille, Till Roselieb Silber und Henri Mäckle Bronze.
Beim anschließenden Zusammensitzen vor der Halle wurde bei Kaffee und Kuchen die Meisterschaft noch einmal intensiv diskutiert und das (inzwischen wieder) schöne Wetter genossen.
Für alle Beteiligten, Wettkämpfer und Helfer, war es ein spannender Nachmittag und eine gute Gelegenheit Erfahrungen zu sammeln.
 
Ein herzliches Dankeschön an die vielen Helfer auf und neben der Matte, die fleißigen Auf- und Abbauer, die KuchenbäckerInnen und an das Bewirtungsteam! :-)

 

I. Bartnick

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 23.Mär: Karate-Lehrgang

Ein Karate-Lehrgang in der Jiu Jitsu-Abteilung? Vielleicht etwas unerwartet,  aber nur auf den ersten Blick.

Kompletten Artikel lesen >

 

Ein Karate-Lehrgang in der Jiu Jitsu-Abteilung? Vielleicht etwas unerwartet,  aber nur auf den ersten Blick. Schon zum vierten Mal bot Sylvio Ring, 1. Dan Karate SOK und aktives Mitglied des Kishido-TVH den Lehrgang an, der in zwei Gruppen vom neunjährigen Kind bis zum Erwachsenen Ü-50 gerne angenommen wurde.


Viele Karate-Techniken wie Grundstellungen, Schlag-, Tritt- und Blocktechniken sind auch Bestandteil des Jiu Jitsu-Prüfungsprogramms und daher prinzipiell bekannt. Die Schwierigkeit liegt wie so oft im Detail: Der extrem tiefe Stand (wer bequem steht, macht es falsch), der korrekte Einsatz der Hüfte und die Wendungen stellten auch für die fortgeschrittenen Jiu Jitsuka eine echte Herausforderung dar.


Nach ausgiebigem Dehnen und einigen Techniken aus der Karate-Grundschule wurde eine Anfänger-geeignete Karate-Kata (Heian Shodan) geübt, erst langsam, dann mit steigender Dynamik. Wer dabei nicht ins Schwitzen kam, hat es sich zu einfach gemacht (tiefer Stand!). Zum Abschluss gab es noch ein paar Einblicke in das Kumite (deutsch: Begegnung der Hände), einer Wettkampfform, die es zwar im traditionellen Karate nicht gab, die aber eine Anwendung der in der Kata geübten Techniken am Partner bzw. Gegner darstellt.


Für alle Teilnehmer war es eine sehr interessante Erfahrung und wir hoffen, dass der Karate-Lehrgang bei Sylvio auch in Zukunft ein fester Bestandteil des Kishido-Lehrgangsplans bleibt!

 

I. Bartnick

 

Die Kindergruppe bei der Kata

 

Karate-Lehrgang Erwachsene

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 10.Mär: Jiu Jitsu Lehrgang in Otterbach

Für manche schon seit Jahren ein fester Termin, für andere eine ganz neue Erfahrung: Der internationale Jiu Jitsu Lehrgang in Otterbach bei Kaiserslautern.

Kompletten Artikel lesen >

 

Für manche schon seit Jahren ein fester Termin, für andere eine ganz neue Erfahrung: Der internationale Jiu Jitsu Lehrgang in Otterbach bei Kaiserslautern. Zwei Tage intensives Training, jeweils vier Einheiten bei vier Großmeistern verschiedener Stilrichtungen. Josef Djakovic, 9. Dan Jiu Jitsu, Alain Sally, 8. Dan Goshindo und Andreas Güttner, 6. Dan Ju Jutsu Do unterrichten schon viele Jahre beim internationalen Lehrgang, Juri Fleischmann, 7. Dan Sin Moo Hapkido und Michael Haselein, 4. Dan Brazilian Jiu Jitsu waren zum zweiten Mal dabei.


Der Unterricht unterschiedlicher Kampfkünste im direkten Vergleich, das Training mit Partnern aus anderen Vereinen und Stilen, die Begegnung mit alten Freunden und Bekannten sowie das Kennenlernen neuer und die abendliche Lehrgangsparty waren wie immer ein großartiges Erlebnis und brachten den 15 Jiu Jitsuka vom TVH viele neue Anregungen.
Im nächsten Jahr steht mit dem 30. internationalen Lehrgang ein Jubiläum an, das wir sicher nicht verpassen werden.

 

I. Bartnick

 

9.3.2019 Teilnehmer des Kishido-TVH am Lehrgang in Otterbach

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 09.Feb: Kata-Lehrgang

Die erste Jiu Jitsu-Kata war Thema des ersten Lehrgang des Kishido-TVH im Jahr 2019. Zunächst beschäftigen sich fortgeschrittene Kinder (weiß-grüner Gürtel) sowie Jugendliche und Erwachsene...

Kompletten Artikel lesen >


Die erste Jiu Jitsu-Kata war Thema des ersten Lehrgang des Kishido-TVH im Jahr 2019. Zunächst beschäftigen sich fortgeschrittene Kinder (weiß-grüner Gürtel) sowie Jugendliche und Erwachsene mit Orange- und Grün-Gurten vor allem mit den ersten beiden Techniken der Kata, denn diese müssen bei den Prüfungen für grün beziehungsweise blau gezeigt werden. Die Schwierigkeit bei der Kata besteht darin, dass die Bewegungsabläufe genauestens festgelegt sind. Angreifer und Verteidiger sollen perfekt miteinander harmonieren, die Haltung muss stets gewahrt werden. Die Techniken sollen trotzdem dynamisch und realistisch sein, die Laufschule, die Techniken einrahmt und verbindet, dagegen ruhig. Besonders die Kata-Neulinge hatten mit diesen strengen Vorgaben zu kämpfen. Nichts desto weniger waren alle hoch konzentriert bei der Sache und gaben ihr Bestes. Dies war auf jeden Fall schon der erste Schritt in die richtige Richtung, denn nur durch Geduld und ständiges Üben kann die Kata gemeistert werden.

 

 

Bei den Fortgeschrittenen (Blau bis Schwarz) wurde noch tiefer in die Kata eingestiegen. Alle fünf Techniken wurden detailliert besprochen und geübt. Durch Konzentration auf die Körpermitte (Hara) soll bei der gesamten Kata  - Laufschule sowie Techniken – das Gleichgewicht gewahrt werden, wohingegen der Angreifer aus dem Gleichgewicht und zu Fall gebracht und so abgewehrt wird. Auch in dieser Gruppe lag die Schwierigkeit in den vielen Details, die es zu beachten gilt. Nur durch ständiges Streben nach der Perfektion, auch wenn diese nie erreicht werden kann, stellt sich das gewünschte Gleichgewicht ein.

 

I. Bartnick

 

9.2.2019 Kata-Lehrgang Orange bis grün

 

Kata-Lehrgang blau bis schwarz

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 01.Feb: Einladung zur Jugend-Abteilungsversammlung

am Freitag, 15.02.2019 um 18.00 Uhr, in der Gymnastikhalle (Dojo). Eingeladen sind alle aktiven Kinder und Jugendlichen ab 10 Jahren.

Kompletten Artikel lesen >

 

am Freitag, 15.02.2019 um 18.00 Uhr, in der Gymnastikhalle (Dojo). Eingeladen sind alle aktiven Kinder und Jugendlichen ab 10 Jahren.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Rückblick 2018
3. Wahl der Jugendabteilungsleitung
4. Ausblick 2019
5. Verschiedenes


Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen.

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 06.Jan: Einladung zur Abteilungsversammlung

Am Freitag, 25.01.2019 um 19.00 Uhr findet im Nebenraum der TVH-Gaststätte die jährliche Abteilungsversammlung des Kishido TVH statt.

Kompletten Artikel lesen >

 

Am Freitag, 25.01.2019 um 19.00 Uhr findet im Nebenraum der TVH-Gaststätte die jährliche Abteilungsversammlung des Kishido TVH statt. Eingeladen sind alle Mitglieder ab 14 Jahren sowie interessierte Eltern der aktiven Kinder.

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Berichte und Rückblick 2018
  3. Termine und Pläne für 2019
  4. Verschiedenes

 

Pfeil Inaktiv
2019 / 05.Jan: Jugendaktion

Auch in den Weihnachtsferien sportlich aktiv zeigte sich die Kishido-Jugend zu Beginn des neuen Jahres. Elf Jugendliche machten sich am 5. Januar mit der Bahn auf dem Weg nach Karlsruhe, um einen Nachmittag mit Bowlen zu verbringen.

Kompletten Artikel lesen >

 

Auch in den Weihnachtsferien sportlich aktiv zeigte sich die Kishido-Jugend zu Beginn des neuen Jahres. Elf Jugendliche machten sich am 5. Januar mit der Bahn auf dem Weg nach Karlsruhe, um einen Nachmittag mit Bowlen zu verbringen. Aufgeteilt auf zwei Bahnen legten sich alle mächtig ins Zeug, die zehn Pins zu Fall zu bringen. Dazwischen blieb genügend Zeit gemeinsam zu plaudern, essen und trinken.


Die Vorbereitungen für das wichtigste Jugendevent des Jahres laufen derweil schon auf Hochtouren: Die Anmeldung für die Jugendfreizeit im Murgtal vom 28. bis 30. Juni hat begonnen. Infos und Anmeldung unter  tvh.kishido.jugend@gmail.com.

 

I. Bartnick

 

5.1.2019 Jugendaktion Bowling