Pfeil Inaktiv
2012 / 08.Dez: Nikolaus-Sportgala

Zur zweiten Nikolaus-Sportgala des TVH am 7.12.2013 präsentierte sich die Jiu Jitsu-Abteilung anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens mit einer besonderen Jubiläumsshow.

Kompletten Artikel lesen >


Am Samstag, 08.12.2012 fand in der Sporthalle der Grundschule Hochstetten die erste Nikolaus-Sportgala des TVH statt. Sie löste die traditionelle Nikolausfeier der Kindergruppen ab, mit dem Ziel sportlich anspruchsvoller und damit für jugendliche Akteure und Zuschauer aller Altersgruppen interessanter zu werden.

Im ersten Teil der Gala zeigten die Jüngsten des Vereins aus den Abteilungen Jiu Jitsu, Turnen und Tennis ihr Können. Die im September neu gegründete Kinder-Anfängergruppe Jiu Jitsu eröffnete das Programm, indem sie einen Ausschnitt aus ihrem Training zeigte. Unter der Leitung ihres Trainers Stefan Misko bewiesen die kleinen Jiu Jitsuka ihre Geschicklichkeit bei einem Staffelspiel und demonstrierten anschließend, was sie schon an Jiu Jitsu-Techniken gelernt hatten: Kampfstellungen, Schlagtechniken, Fallübungen und sogar schon einen ersten Judo-Wurf. Leider war die Gruppe durch einige krankheitsbedingte Ausfälle stark dezimiert, aber die verbliebenen Kinder machten ihre geringe Zahl durch umso größeren Eifer wett.

Nach den anschließenden Vorführungen von Eltern-Kind-Turnen, Kinderturnen und Tennis durften alle kleine Akteure und natürlich auch die Kinder im Publikum zum Nikolaus kommen und in den großen Sack greifen.

Im Anschluss gab es eine Pause, in der sich die zahlreichen Zuschauer an eine riesige Auswahl von Kuchen stärken konnten.

Den zweiten Teil der Gala gestalteten die älteren Kinder und Jugendlichen. Den Auftakt machten die Geräteturner mit Vorführungen an Barren und Sprungtisch, gefolgt von den „Tanzmäuse“ des TVH, die zwei Tänze präsentierten. Danach zeigten ein zweites Mal die Turner ihr Können am Schwebebalken und beim Sprung.

Als letzte Gruppe des Nachmittags waren die älteren Kinder der Jiu Jitsu-Abteilung an der Reihe. Das Kinder-Team (11 bis 13-Jahre), das bei der DM in Krefeld die Bronzemedaille erreicht hatte, führte noch einmal seine Meisterschafts-Choreographie vor. Mit Dynamik und großer Sicherheit zeigten die acht ihr Programm.

Die Zuschauer belohnten alle Darbietungen mit viel Applaus. Das neue Konzept kam insgesamt sehr gut an und daher wird es im nächsten Jahr sicher eine weitere Nikolaus-Sportgala geben.

 

I. Bartnick

Mittwochskinder


Mittwochskinder


Kinder-Team


Kinder-Team

 

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 26.Nov: Abteilungsfoto

Abteilungsfoto vom 26.11.2012

Kompletten Artikel lesen >

Abteilungsfoto vom 26.11.2012

Pfeil Inaktiv
2012 / 24.Nov: Gürtelprüfung 24./25. November

Das vergangene Wochenende stand im Zeichen der halbjährlichen Jiu Jitsu Prüfungen. Hierbei wird der Leistungsstand der Schüler bewertet und entschieden, ob der Prüfling die nächst höhere Gürtelstufe (Kyu-Grad) erreicht hat. ...

Kompletten Artikel lesen >

 

Das vergangene Wochenende stand im Zeichen der halbjährlichen Jiu Jitsu Prüfungen. Hierbei wird der Leistungsstand der Schüler bewertet und entschieden, ob der Prüfling die nächst höhere Gürtelstufe (Kyu-Grad) erreicht hat.

Dieses Mal waren 50 Prüflinge zur ersten bis zur zweithöchsten Vereins-Prüfung angetreten und zeigten ihr Prüfungsprogramm den Prüfern Dieter Mäß, 7.Dan und Cheflehrer Achim Wiemer, 3.Dan. Mit Dieter Mäß war erstmals ein Großmeister des Deutschen Jiu Jitsu Bundes als Gastprüfer eingeladen worden und daher die Aufregung bei den kleinen und großen Prüflingen schon in der Vorbereitung deutlich zu spüren.

Am Samstagmorgen um 10 Uhr ging es mit den Kindergruppen los. Den Prüfungsneuligen fiel es besonders schwer die Nervosität abzulegen, wodurch sie in der Schnelligkeit der Abwehrtechniken etwas gehemmt waren. Letztlich reichte es aber, um die erste Prüfung zu meistern. Die fortgeschrittenen Schüler konnten von ihrer Erfahrung profitieren und zeigten insgesamt befriedigende und zum Teil herausragende Leistungen. So waren Anna-Sophie Elsner, Jan Kräutler, Paula Jaki und Kai Bartnick die Besten der ersten Gruppe an diesem Tag.

In der zweiten Kinder-Gruppe war das Leistungsniveau insgesamt etwas niedriger. Hier zeigte Larissa Hufnagel die beste Prüfung und konnte die Prüfer mit ihrer Darbietung von Fallschule, Grund-, Abwehrtechniken und Theorie überzeugen.

Am späten Nachmittag kam die dritte und letzte Gruppe des Tages mit den Jugendlichen und zwei Erwachsene, die aus terminlichen Gründen dabei waren. Es zeigte sich hier eine durchweg positive Leistung, wobei Florian Roll, Jona Misko und Elena Dedic durch besonders gute Prüfungen auffielen. Diese Prüflinge sind auf einem guten Weg für die nächsten Prüfungen, während sich die Anderen noch etwas mehr anstrengen müssen.

Am Sonntag ging es wieder um 10 Uhr mit den Erwachsenen weiter. Dieser Tag verhieß spannende Prüfungen aufgrund der zahlreichen angestrebten höheren Graduierungen und sollte dann doch eine ganz andere Dramatik erfahren. So waren alleine acht Prüflinge zum grünen Gürtel angetreten um damit die Stufe der fortgeschrittenen Schüler zu erreichen. Außerdem kamen noch zwei Prüfungen zum Braungurt und zwei zum Braungurt mit 1. Streifen hinzu. In unserem Verband müssen als Vorbereitung zur ersten Dan-Prüfung (Schwarzgurt) drei Streifen erworben werden, wobei der dritte Streifen nicht mehr im Verein sondern vor der Dan-Prüfungskommission abgelegt wird. Somit war dies die vorletzte Vereins-Prüfung dieser Schüler und ein erster „Gradmesser“ für die Anforderungen in der Dan-Prüfung.

Nach zufriedenstellenden bis sehr guten Leistungen der Schüler bis Braungurt kam es dann leider zur einer Knieverletzung eines Prüflings im Abwehrtechnikteil. Dies war ein Schock für alle Anwesenden und drückte auf die Stimmung der bis dahin sehr zuversichtlichen Teilnehmer. In dieser Situation war es von Vorteil, dass Dieter Mäß ausgebildeter Rettungssanitäter ist. Nach sachkundiger erster Hilfe warteten wir auf den Notarzt, der direkt mit Hubschrauber kam, was die Dramatik der Situation noch verstärkte. Nach kurzer Zeit konnte dann aber die Kniescheibe wieder eingerenkt werden und der Prüfling mit Unterstützung aufrecht die Halle in Richtung Krankenhaus verlassen. Wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung!

Die noch ausstehende Prüfung wurde gut abgeschlossen und so konnten sich am Ende doch noch alle Prüflinge über ihre neue Graduierung freuen. Die beste Note an diesem Tag erreichte Daniel Kirschbaum bei seiner Prüfung zum ersten Streifen.

A. Wiemer

 

 

 

  weiß-gelb     gelb
  • Philipp Binkele

  • Jonathan Fritz

  • Loïc Heger

  • Alina Möller

  • Maxim Mut

  • Justin Ries

  • Leonie Schönhals

 
  • Julian Bausenwein

  • Niklas Deisemann

  • Thomas Elsner

  • Norbert Fritz

  • Nico Hartmann

  • Jaron Köhler

  • Ramona Ring

  weiß-orange     orange
  • Anna-Sophie Elsner

  • Larissa Hufnagel

  • Jan Kräutler

  • Sophie Lehmann

  • Quirin Ratzel

  • Fabian Remers

  • Edward Schlecht

  • David Wahl

 
  • Thomas Herrmann

  • Stefan Hufnagel

  • Paula Jaki

  • Ingo Kräutler

  • Jonas Neu

  • David Oberacker

  • Florian Roll

  • Linda Stängle

  • Marvin Stängle

  weiß-grün     grün
 
  • Kai Bartnick

  • Leonard Bausenwein

  • Jona Misko

   
  • Florian Bach

  • Ines Bartnick

  • Elena Dedic

  • Chanmaryna Duong

  • Falko Fiedler

  • Hendrik Herberger

  • Martin Hoffmann

  • Jörg Köhler

  • David Lock

  • Moritz Misko

  • Andrea Stängle

  • Markus Stängle

braun   braun 1. Streifen    
  • Matthias Kluge

  • Christopher Sutter

 
  • Daniel Kirschbaum

  • Stefan Misko

 

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 20.Okt: Kata-Lehrgang beim Kishido-TVH

Zur Vorbereitung auf die Gürtelprüfungen im November fand am 20.10.2012 ein Kata-Lehrgang des Kishido-TVH statt. Das japanische Wort Kata lässt sich mit den Begriffen Form oder Zeremonie ins Deutsche übersetzen.

Kompletten Artikel lesen >

 

Zur Vorbereitung auf die Gürtelprüfungen im November fand am 20.10.2012 ein Kata-Lehrgang des Kishido-TVH statt.

Das japanische Wort Kata lässt sich mit den Begriffen Form oder Zeremonie ins Deutsche übersetzen. In der Kampfkunst ist die Kata eine festgelegte Abfolge von Einzeltechniken, bei der alle Bewegungen und die Haltung genau vorgeschrieben sind.

Die Prüfungsordnung des DJJB verlangt die Vorführung der ersten Kata für die Prüfung zum 1. Kyu (Braungurt 3. Streifen), der höchsten Schülergraduierung und letzten Prüfung vor der Dan-Prüfung. Die fünf einzelnen Techniken der ersten Kata werden ab der Prüfung zum 6. Kyu (grüner Gürtel) nach und nach gelehrt, sodass die Schüler sich zuerst um die korrekte Ausführung der Techniken bemühen können und sich zum Schluss auf die Laufschule und Haltung konzentrieren.

In der ersten Lehrgangsgruppe übten Schüler, die den grünen Gürtel erreichen wollen, die erste Technik der ersten Kata. In einer zweiten Gruppe waren die fortgeschrittenen Jiu Jitsuka an der Reihe, die schon die erste bis dritte Technik (Braungurt) bzw. die erste bis vierte Technik (Braungurt 1. Streifen) beherrschen müssen.

Die Kata wird zu zweit gezeigt. Ein Partner ist der Angreifer, der andere der Verteidiger. Bei der Kata sind neben der exakten und dynamischen Ausführung der Techniken besonders die Haltung, das harmonische Zusammenspiel der Partner und die Ausstrahlung von Ruhe und Gelassenheit wichtig. Dies ist, wie den Lehrgangsteilnehmern schnell klar wurde, nur mit sehr regelmäßiger und ausdauernder Übung zu erreichen.

Obwohl in der ersten Gruppe nur eine einzige Jiu Jitsu Technik vermittelt wurde, verging die Zeit wie im Flug. Es wurde deutlich, dass das Kata-Training sich hervorragend mit dem üblichen Techniktraining verbinden lässt und dieses um wichtige Elemente ergänzt.

So waren die Schüler am Ende des Lehrgangs um die Erfahrung reicher, dass sich Jiu Jitsu Techniken aus vielen verschieden Blickwinkeln betrachten und erfahren lassen.

 

I. Bartnick, A. Wiemer

Kishidos bei der Ausführung der Kata

Pfeil Inaktiv
2012 / 01.Sep: Selbstverteidigungslehrgang in Füssen

Aus Hochstetten reisten vier Jiu Jitsuka am ersten Septemberwochenende nach Füssen, um neue Erfahrungen in realistischer Selbstverteidigung zu sammeln. Schon die Ausschreibung des Lehrgangs verhieß interessante Trainingsstunden.

Kompletten Artikel lesen >

 

Aus Hochstetten reisten vier Jiu Jitsuka am ersten Septemberwochenende nach Füssen, um neue Erfahrungen in realistischer Selbstverteidigung zu sammeln. Schon die Ausschreibung des Lehrgangs verhieß interessante Trainingsstunden.

In diesem Jahr wurde vom Shu Shin Kan e.V. Füssen kein großer Jiu Jitsu Lehrgang ausgerichtet, da der frische Nachwuchs von Lehrer und Organisator Markus Grimm den verfügbaren zeitlichen Spielraum stark einschränkt. Daher war die angereiste Schar an Kampfsportlern im Vergleich zu vorherigen Lehrgänge überschaubar. Nichts desto trotz wurde dieser Lehrgang ein voller Erfolg, da hierbei nicht nur die Quantität sondern auch die Qualität von entscheidender Bedeutung ist.

So war das Aufwärmen bei Chris Leiber mit den Poolnudeln eine echte Gaudi und wird sicher auch bei uns ins Training einfließen. Die erste Bodeneinheit bei Chris zeigte die große Bandbreite an Fixierungs- und Befreiungsmöglichkeiten und förderte neben der Koordination auch die Beweglichkeit.

Anschließend konnten wir vom Erfahrungsschatz von Daniel Ringle profitieren, der als Polizeibeamter auf realistische und funktionierende SV Techniken angewiesen ist. Die konsequente und direkte Reaktion auf einen Angriff sowie die Einbindung des gesamten Konfliktverlaufs ins Training zog sich durch alle seine Einheiten. Durch den mitgebrachten FIST Anzug bestand auch die Möglichkeit diese Techniken am Mann zu erproben, wobei unser „Dummy“ dabei ganz schön ins Schwitzen kam. Markus zeigte Übungsfolgen aus dem Kali mit Doppelstock und Messer. Hierbei beeindruckte er durch seine Schnelligkeit und brachte die meisten an die Grenze ihrer Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit.

Insgesamt war es gerade aufgrund der überschaubaren Teilnehmerzahl ein sehr intensiver Lehrgang der von der Heterogenität der Lehrer aber auch der Teilnehmer profitierte. So wurde der Blickwinkel für realistische SV Techniken erweitert und viele Anregungen für das eigene Training gegeben.

Die vier Jiu Jitsuka aus Hochstetten waren durchweg begeistert und würden bei einem ähnlichen Lehrgang im nächsten Jahr gerne wiederkommen.

 

A. Wiemer

 

Kishidos in Füssen

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 16.Aug: Ortsranderholung

Sechzehn Kinder der AWO-Ortsranderholung kamen am 16. August nach Hochstetten, um einen Nachmittag beim Kishido-TVH zu verbringen. Nach einigen Spielen zum Kennenlernen und Aufwärmen zeigte Cheftrainer Achim Wiemer einige einfache Übungen ...

Kompletten Artikel lesen >

 

Sechzehn Kinder der AWO-Ortsranderholung kamen am 16. August nach Hochstetten, um einen Nachmittag beim Kishido-TVH zu verbringen. Nach einigen Spielen zum Kennenlernen und Aufwärmen zeigte Cheftrainer Achim Wiemer einige einfache Übungen zum Einstieg in die japanischen Selbstverteidigung Jiu Jitsu. Getreu dem Grundprinzip „Siegen durch nachgeben“, lernten die Kinder die erste und wichtigste Reaktion auf einen Angriff: Das Ausweichen. Außerdem wurde die richtige Schlag- und Tritttechnik erläutert und konnte im Anschluss an Schlagpratzen praktisch erprobt werden. Als letzte Jiu Jitsu- spezifische Übung dieser Einheit waren Fallübungen an der Reihe. Diese bilden eine wichtige Säule im Jiu Jitsu, um Angriffe z.B. durch Wurftechniken ohne Verletzungen zu überstehen. Hierbei übten die Kinder nach hinten zu fallen und über einen großen Ball zu rollen, jeweils ohne mit dem Kopf auf den Boden zu kommen. Danach wurden bei Balancierübungen und Ballspielen das Gleichgewicht und die Reaktionsschnelligkeit trainiert.

Nach der wohlverdienten Pause mit Kuchen und Getränken wurde das sonnige Wetter für Spiele auf dem Rasen genutzt. Zum Abschluss ging es in die große Sporthalle, wo die Kinder an drei Stationen ihre Geschicklichkeit und Abenteuerlust an einem Parcours beweisen konnten und einfache Abwehren gegen gefasste Handgelenke und Würgeangriffe lernten. Die Zeit verging wie im Flug, so dass am Ende sowohl die Kinder als auch die Trainer und Helfer des Kishido-TVH gerne weiter gemacht hätten, was zeigt, dass alle viel Spaß an diesem Nachmittag hatten.

I. Bartnick, A. Wiemer

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 08.Aug: UNJJ Congress

Zweimal Gold, Silber und Bronze bei internationalen Meisterschaften.
Die erste Teilnahme an einem internationalen Wettkampf verlief für die Jiu Jitsuka des Kishido-TVH überaus erfolgreich. Drei Wettkämpfer aus Linkenheim-Hochstetten ...

Kompletten Artikel lesen >

 

Zweimal Gold, Silber und Bronze bei internationalen Meisterschaften

 

v.l. Daniel Kirschbaum, Dieter Lösgen (Präsident DJJB), Martin Hoffmann und Falko Fiedler.

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 21.Jul: Vereinsmeisterschaft

Am Samstag, 21.7.2012 fand die dritte Vereinsmeisterschaft des Kishido-TVH statt. Im Rahmen des Abteilungsfests vor den Sommerferien wurden in der großen Turnhalle des TVH Wettkämpfe für Kinder und Jugendliche in drei Altersklassen ausgetragen.

Kompletten Artikel lesen >

 

Am Samstag, 21.7.2012 fand die dritte Vereinsmeisterschaft des Kishido-TVH statt. Im Rahmen des Abteilungsfests vor den Sommerferien wurden in der großen Turnhalle des TVH Wettkämpfe für Kinder und Jugendliche in drei Altersklassen ausgetragen.

Bei den Jüngsten (Kinder unter 10 Jahren) stand vor allem der Spaß im Vordergrund. Auf einem Parcours aus Matten, Bänken und Hindernissen galt es Geschicklichkeit und Schnelligkeit zu beweisen aber auch einen Tritt mit Kiai (Kampfschrei) sowie eine Rolle waren gefordert. Anschließend mussten die Kinder noch zeigen, dass sie ihren Obi (Gürtel) richtig binden können.

 

Die älteren Kinder (10 bis 13 Jahre) und die Jugendlichen (14 bis 17 Jahre) traten in der Disziplin Random Attac an. Bei diesem Wettkampf findet ein technischer Vergleich zwischen je zwei Wettkämpfern statt. Hierzu treten beide mit einem Angreifer als Partner an, dem eine zufällig ausgewählte Angriffstechnik gezeigt wird. Die Wettkämpfer müssen, ohne vorher zu wissen welcher Angriff kommt, die bestmögliche Abwehrtechnik ausführen. Je höher die Graduierung der Wettkämpfer ist, desto mehr verschiedene und schwierigere Angriffe sind möglich.

Bewertet wurden unter anderem Realität, Dynamik, Exaktheit und Vielfältigkeit der Techniken.

Nach mehreren Wettkampfrunden standen folgende Platzierungen bei den Kindern und Jugendlichen fest:

Sieger Random Attack Kinder 10-13 Jahre:
Paula Jaki (Gold), Jan Kräutler (Silber), Quirin Ratzel (Bronze)

Sieger Random Attack Jugendliche 14-17 Jahre:
Severin Heckele (Gold), Matthias Kluge (Silber), Florian Roll (Bronze).

 

Die Vereinsmeisterschaft fand bei Kaffee und Kuchen im Freien ihren Ausklang. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und ein Dank an alle Helfer und Kuchenspender!

 

I. Bartnick

 


Alle Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 14.Jul: Gürtelprüfung der Kinder-Anfängergruppe

Am Samstag, 14.7.2012 fand eine Gürtelprüfung für die Kinder der Anfängergruppe statt. Sechs Jungen und ein Mädchen traten an, um die Prüfung für den weiß-gelben Gürtel (7. Mon-Grad) abzulegen.

Kompletten Artikel lesen >

 

Prüfung zum weiß-gelben Gürtel

Am Samstag, 14.7.2012 fand eine Gürtelprüfung für die Kinder der Anfängergruppe statt. Sechs Jungen und ein Mädchen traten an, um die Prüfung für den weiß-gelben Gürtel (7. Mon-Grad) abzulegen.

Für die jungen Jiu Jitsuka war es die allererste Gürtelprüfung. Entsprechen groß war die Aufregung, die sich aber nach der Begrüßung und dem gemeinsamen Aufwärmen langsam legte. Die Kinder mussten zunächst ihre gelernten Fallübungen zeigen. Rolle vorwärts und rückwärts, Fall seitlich und nach vorne wurde verlangt.

Anschließend zeigte jedes Kind einzeln sein Prüfungsprogramm. Alle schafften es, diese Aufgabe zu meistern und sowohl die Grundtechniken als auch die Abwehrtechniken gegen Handgelenkfassen, Würgen und Schlagen vorzuführen. Über kleinere Unsicherheiten halfen die beiden Prüfer Achim Wiemer und Robert Zink hinweg, so dass zum Schluss alle sieben Prüflinge ihre Urkunde und die Eintragung in den Budo-Pass erhielten.

Nicht nur die Prüfer, auch die beiden Trainer Stefan Misko und Christopher Sutter, waren zufrieden mit der Leistung ihrer Schüler und freuen sich schon auf das weitere gemeinsame Training. Denn manchmal ist der erste Schritt zu einem großen Ziel auch der schwierigste.

 

I. Bartnick, A. Wiemer

 

 


Die Prüfung zum weiß-gelben Gürtel haben bestanden (v.l.): Jonas von Langsdorff, Nico Pieth, Janik Schurr,
Julia Hlavacova, Leonard Hoffmann, Jonas von Hänisch und Max Beideck
Hintere Reihe: Trainer Christopher Sutter und Stefan Misko, Prüfer Robert Zink und Achim Wiemer

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 30.Jun: Sommerevent des Budo-Club Karlsruhe

Am Samstag, 30.06.12, lud der Budo-Club Karlsruhe zu einem Sommerevent des Ju-Jutsu Verbands Baden ein. Dieses Ereignis direkt vor der Haustür konnten wir uns nicht entgehen lassen.

Kompletten Artikel lesen >

 

Am Samstag, 30.06.12, lud der Budo-Club Karlsruhe zu einem Sommerevent des Ju-Jutsu Verbands Baden ein. Dieses Ereignis direkt vor der Haustür konnten wir uns nicht entgehen lassen.

Eventbeginn war um 10.00 Uhr. Je drei Trainingseinheiten à 60 Minuten vor und nach der Mittagspause wurden angeboten. Hoch motiviert und gut gelaunt studierten wir nach unserer Ankunft in Karlsruhe das Kursangebot. Es war sehr abwechslungsreich und so waren wir uns schnell einig, dass wir möglichst viele Einheiten wahrnehmen wollten, um unser neu erworbenes Wissen anschließend im heimischen Dojo austauschen zu können. Bei strahlendem Sommerwetter wurde in der Halle und auf der großen Rasenfläche davor trainiert. Das Training unter freien Himmel motivierte noch mehr. Die Kinder wurden in einer eigenen Gruppe unterrichtet.

Gegentechniken bei Hebeln, Weiterführung von Hebeltechniken, Würfe, Gegen- und Weiterführung von Wurftechniken, Takedown und Bodenflow’s, Messerabwehren, Ellbogentechniken, Bodentechniken, Befreiungen und Lösungen bei Kontaktangriffen am Boden und im Stand, Festlegetechniken und Nervendruck, Atemitechniken, Stockabwehr, Doppelstock-Koordination, Sparring & Fighting und Boxkombinationen wurden vermittelt. Es wurde fleißig geübt und die Zeit bis zur Mittagspause verging wie im Flug.

Gestärkt und ein bisschen träge gingen wir danach zu einem Deeskalationstraining. Dieses Training war so ganz anders als gewohnt. Ein ernstes Thema wurde hier sehr plastisch in Rollenspielen erarbeitet. Wir mussten schreien, schlichten und vor allem sehr viel lachen. Es gab noch weitere Angebote dieser Art. Beispielsweise musste man durch eine Gasse pöbelnder, aggressiver Personen gehen. Wie fühlt sich das an? Wie gehe ich damit um? Wie verhalte ich mich, wenn ein Paar mit dem Messer aufeinander losgeht? Wie organisiere ich Hilfe? Nicht nur körperliches Training auch Kopftraining war angesagt.

Auch wenn nicht alle gezeigten Techniken kompatibel zu unserem Verbandsstil waren und uns einige Unterschiede zum gewohnten Training auffielen (Ju Jutsu versteht sich als moderne Form der Selbstverteidigung, wogegen im Jiu Jitsu auch traditionelle japanische Werte gepflegt werden), war es ein sehr abwechslungsreiches Programm, welches den Namen Sommerevent verdient hat. So würden wir uns insgesamt über eine Fortführung im nächsten Jahr freuen.

 


Unsere Delegation beim Budo-Club Karlsruhe

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 29.Jun: Abteilungsversammlung mit Wahlen

Verabschiedung von Joëlle Dathée-Schweiger als Abteilungsleiterin
Im Rahmen einer Abteilungsversammlung am Freitag, den 29.06.2012 wurde von den Mitgliedern des Kishido TV-Hochstetten eine neue Abteilungsleiterin gewählt.

Kompletten Artikel lesen >

 

Verabschiedung von Joëlle Dathée-Schweiger als Abteilungsleiterin

Im Rahmen einer Abteilungsversammlung am Freitag, den 29.06.2012 wurde von den Mitgliedern des Kishido TV-Hochstetten eine neue Abteilungsleiterin gewählt.

Die langjährige Abteilungsleiterin Joëlle Dathée-Schweiger übergab das Amt an ihre Nachfolgerin. Sechs Jahre lang leitete Joëlle die Jiu Jitsu Abteilung des TVH.

Bereits bei der Gründung der Abteilung im Jahr 2003 war sie Mitglied und übernahm drei Jahre später die Abteilungsleitung. Seitdem engagierte sie sich mit unermüdlichem Einsatz für die Abteilung. Vor allem arbeitete sie intensiv daran, die japanische Kampfkunst Jiu Jitsu bei uns bekannt zu machen, teils über Presseberichte, teils durch Auftritte der Jiu Jitsuka bei zahlreichen Veranstaltungen. Dadurch gelang es die Zahl der Mitglieder, von 50 im Jahr 2006 auf 110 heute, mehr als zu verdoppeln. Besonders bei den Erwachsenen konnte sie viele neue Mitglieder gewinnen, so motivierte sie zum Beispiel viele Eltern der aktiven Kinder zum Mittrainieren. Sie schaffte es stets, Andere mit ihrer Begeisterung für die „sanfte Kampfkunst“ anzustecken. Seit 2010 leitete sie außerdem das Training des Kinderteams, das inzwischen regelmäßig bei Veranstaltungen des TVH auftritt und in diesem Jahr erfolgreich an den deutschen Meisterschaften des DJJB teilnahm.

Cheftrainer Achim Wiemer und die 1. Vorsitzende des TVH, Gabi Windisch dankten Joëlle für ihre intensive und erfolgreiche Arbeit. Anschließend wurde ein Album mit Erinnerungsfotos aus neun Jahren Jiu Jitsu im TVH überreicht. Auch Joëlle bedankte sich bei allen, die ihr während ihrer Zeit beim Kishido-TVH zur Seite standen und sich für die Abteilung engagiert haben.

Als neue Abteilungsleiterin des Kishido-TVH wurde einstimmig die bisherige Stellvertreterin Ines Bartnick gewählt. Achim Wiemer wurde als Stellvertreter bestätigt.

 

I. Bartnick

 


Achim Wiemer, Joëlle Dathée-Schweiger und Ines Bartnick

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 28.Mai: Auftritt beim Pfingstturnier

Eine gemischte Gruppe aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zeigte am 28.5.2012 beim 51. Pfingstturnier des TVH Ausschnitte aus dem Trainings- und Meisterschaftsprogramm.

Kompletten Artikel lesen >

 

Eine gemischte Gruppe aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zeigte am 28.5.2012 beim 51. Pfingstturnier des TVH Ausschnitte aus dem Trainings- und Meisterschaftsprogramm.

Zuerst wurden Rollen, Schlag-, Block- und Tritttechniken vorgeführt, anschließend verschiedene Abwehrtechniken gegen unbewaffnete und bewaffnete Angriffe.

 

Auftritt beim Pfingstturnier

 

Paula Jaki und Florian Roll beeindruckten das Publikum mit ihrer Pairs-Vorführung, mit der sie zwei Wochen zuvor bei der Deutschen Meisterschaft angetreten waren. Sie zeigten eine flüssige Abfolge von Angriffen und Abwehrtechniken.

 

Paula Jaki und Florian Roll
 

Da einige Kinder des Kishido-Teams im Pfingsturlaub waren, konnte die Teamchoreographie, mit der bei der DM Bronze gewonnen wurde, nicht vollständig präsentiert werden. Paula, Jan, Kai, Fabian und Quirin zeigten mit Unterstützung von Florian jedoch Ausschnitte aus dem Programm. Bei der Disziplin Team werden Abwehrtechniken von mehreren Jiu Jitsuka synchron vorgeführt.

Das schöne Wetter mit strahlendem Sonnenschein erschwerte den Auftritt allerdings erheblich, da die Sonne die Matten extrem aufheizte. Das abschließende Durchschlagen von Brettern musste daher auf das Gras verlegt werden.

 

I. Bartnick

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 12.Mai: Deutsche Meisterschaften

Fünf Silber- und vier Bronzemedaillen erreichten die Jiu Jitsuka des Kishido TVH bei den Deutschen Meisterschaften des DJJB. Ausrichter der DM am 12. Und 13. Mai 2012 war der Polizeisportverein Krefeld.

Kompletten Artikel lesen >

 

 

 


Die Mannschaft des Kishido-TVH bei der DM in Krefeld, 13.5.2012

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 10.Mär: 22. Internationaler Jiu Jitsu Lehrgang in Otterbach

Schon seit neun Jahren fahren Jiu Jitsuka des THV regelmäßig am zweiten Märzwochenende nach Otterbach bei Kaiserslautern, um am Internationalen Jiu Jitsu Lehrgang des Zen-Bogyo-Do e. V. teilzunehmen.

Kompletten Artikel lesen >

 

 


Otterbach, 10. März 2012

 

Pfeil Inaktiv
2012 / 04.Feb: Hilfstrainerlehrgang in Otterbach

Vier Jiu Jitsuka des Kishido TVH nahmen am 4.2.2012 an einem Lehrgang für Hilfstrainer teil. Der Lehrgang fand statt beim Zen-Bogyo-Do e. V. in Otterbach unter der Leitung von Harald Westrich (5. Dan Jiu Jitsu).

Kompletten Artikel lesen >

 

 


Hilfstrainerlehrgang in Otterbach am 4.2.2012

 

Zurück