Pfeil Inaktiv
2005 / 26.Nov: Gürtelprüfung

Am 26. November 2005 war es wieder soweit. Die Schüler der Abteilung Jiu-Jitsu kamen, um der eingeladenen Lehrerin Monika Wazielewsky und ihrem Lehrer Hans-Joachim Wiemer ihr Prüfungsprogramm zu zeigen ...

Kompletten Artikel lesen >

 

Am 26. November 2005 war es wieder soweit. Die Schüler der Abteilung Jiu-Jitsu kamen, um der eingeladenen Lehrerin Monika Wazielewsky und ihrem Lehrer Hans-Joachim Wiemer ihr Prüfungsprogramm zu zeigen, um so den nächst höheren Gürtelgrad zu erreichen.

Die Prüfungen sind bei den Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahren mit zusätzlichen Gürtelgraden (Mon-Graden) versehen, um die Schüler behutsamer an das umfangreiche Prüfungspro-gramm im Jiu-Jitsu heranzuführen. Aber auch von den Jüngsten wird schon eine Menge verlangt. So müssen die Fallübungen vorwärts, rückwärts und seitlich gezeigt werden und ein Judowurf mit Haltgriff. Dazu noch fünf Kampfstellungen mit den entsprechenden japanischen Namen, seitliches Ausweichen und je eine Schlag- und Tritttechnik. Dieses Programm steigerte sich bei den Erwachsenen zum Grüngurt auf 76 Techniken mit Messer- und Pistolenabwehren.

Es wurden an diesem Tag von allen 37 angetretenen Schülern gute Leistungen gezeigt, sodass die Prüflinge mit Stolz ihre Urkunde in Empfang nehmen konnten.

Es haben bestanden

Zum rotem Streifen:
Franziska Weick, Svenja Bock, Jona Misko, Moritz Misko, Vincent Lang, Samira König, Janina Meinzer, Tabea Wiemer

Zum weiß-gelben Gürtel:
Jannis Frühauf, Severin Heckle, Iska Hucker, Matthias Kluge, Vincent Bausenwein, Justus Ratzel, Johannes Walz, Nadja König, Ronja König, Evelyn Kaiser, Katrin Schönhals.

Zum gelben Grürtel:
Jan Buggisch, Fabian Kraft, Viktor Michel, Yannik Prell, Florian Weick, Tim Wiemer, Lara-Josephine Hanke, Paul Möricke, Phillipp Schrempp, Manuel Lauinger, Daniel Meinzer, Stefan Misko, Thomas Peschel, Jürgen Jung

Zum weiß-orangen Gürtel:
Nicolas Class

Zum orangen Gürtel:
Lisa Nees, Olga Antonow

Zum grünen Gürtel:
Joelle Schweiger

Besonderst gute Leistungen zeigten Vincent Lang, Florian Weick, Manuel Lauinger und Lisa Nees.

Ich gratuliere allen Teilnehmern zu ihrer bestanden Prüfung und danke Monika Wazielewsky für ihr Durchhaltevermögen bei diesem Prüfungsmarathon bis zum späten Samstagnachmittag.

Ich hoffe, dass meine Schüler das Jahr 2006 ebenso motiviert angehen werden wie das vergangene Jahr, um ihrem angestrebten Ziel im Budo näher zu kommen. Denn auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

A. Wiemer

 

 


Montagsgruppe Kinder

 


Donnerstagsgruppe Kinder

 


Jugendliche

 

Erwachsene

 

Pfeil Inaktiv
2004 / 27.Jun: Gürtelprüfung

Am 27.6.2004 fand unsere Gürtelprüfung statt. Den Anfang machte die Kindergruppe, die ihr Programm wie alle Prüflinge mit leichter Nervosität absolvierten.

Kompletten Artikel lesen >

 

Am 27.6.2004 fand unsere Gürtelprüfung statt.

Den Anfang machte die Kindergruppe, die ihr Programm wie alle Prüflinge mit leichter Nervosität absolvierten. Jedoch haben alle bestanden, so dass nur glückliche Gesichter zu sehen waren.

Bei den jugendlichen Teilnehmern bestanden auch alle, nur war das Programm umfangreicher, so dass die Mittagszeit schon weit überschritten war. Unsere beiden Prüfer sahen allmählich ein wenig hungrig aus, hielten aber tapfer durch, bis die Erwachsenen gegen 16 Uhr auch ihre Prüfung bestanden hatten.

 

Udo Rätz

 

Kinder

 

Jugendliche

 

Erwachsene

 

Pfeil Inaktiv
2004 / 06.Mär: 15. Internationaler Jiu-Jitsu-Lehrgang in Otterbach

Einige aus der Jiu-Jitsu-Abteilung hatten sich für den 6. und 7. März etwas Besonderes vorgenommen: Unser Trainer Hans-Joachim Wiemer nahm uns zu einem Lehrgang

Kompletten Artikel lesen >

 

Einige aus der Jiu-Jitsu-Abteilung hatten sich für den 6. und 7. März etwas Besonderes vorgenommen: Unser Trainer Hans-Joachim Wiemer nahm uns zu einem Lehrgang des Zen-Bogyo-Do e.V. Otterbach (bei Kaiserslautern) mit.

Dort angekommen, machten die Größe der Halle, die Anzahl der Teilnehmer, sowie die Titel der Trainer auf uns einen enormen Eindruck.

Auf das Begrüßungsritual folgte das Aufwärmtraining, überraschenderweise untermalt von „flotter Musik“.

Nach Gürtelgraden unterteilt, wurden wir von den verschiedenen Trainern abwechselnd unterrichtet. Dabei hatten wir die Gelegenheit, deren Techniken zu erproben, wir konnten aber auch einige liebenswerte, seltsame oder lustige Eigenarten kennen lernen.

Hier einige Erfahrungen mit den Trainern (natürlich nennen wir keine Namen):

Wenn A klatscht, beeile dich, auf die Matte zu kommen, sonst darfst du 30 Sit-ups machen.

Bei B darfst du den Gegner ruhig ein bisschen „ärgern“ oder mit ihm „spielen“, vorher musst du ihn aber „ranholen“.

Pass auf, dass C dich nicht zum „Versuchskaninchen“ macht, er verbiegt dir die Knochen, dass du auf die Knie fällst, dabei lächelt er und sagt:“ Das ist Jiu-Jitsu.“

Bis zur abendlichen Party hatten wir unsere Knochen aber schon wieder so weit sortiert, dass wir das Tanzbein schwingen konnten.

Am nächsten Tag war nochmals ein dreistündiges Training vorgesehen, wir müssen gestehen, dass einige nicht bis zum Schluss durchhielten.

 

Udo Rätz

 

Zurück