Zitterpartie und Nervenkrieg im Spiel der Damen 2 in Bretten

Der erste Satz des Spiels der Damen 2 verlief relativ ausgeglichen bis zu einem Spielstand von 19:17 für die VSG. Durch sehr gute Aufschläge und hohe Konzentration, aber auch durch viele Fehler der Brettener Mädchen konnten diese im weiteren Satzverlauf nur noch einen Punkt ergattern und die VSG beendete den Satz mit einem deutlichen 25:18.

Dieser Erfolg veranlasste die Trainerin zu einem Wechsel in der Mannschaftsaufstellung. Darauf reagierte die Mannschaft sehr sensibel. Sie konnten ihr Spiel nicht wie im ersten Satz fortsetzen und

Verlor Satz 2 deutlich 15:25. Ein weiterer Wechsel in Satz 3 brachte nur eine geringfügige Verbesserung. Annahmeschwächen und Abstimmungsschwierigkeiten verhinderten einen erfolgreichen Spielaufbau. Dieser Satz musste mit 16:25 abgegeben werden. Konnte Satz 4 die erhoffte Wende einläuten? Die Anfangsaufstellung sollte es bringen. Und tatsächlich konnten die Mädels am Ende des Satzes bei einem Spielstand von 17:15 davon ziehen und den Satz mit 25:18 erfolgreich für sich entscheiden. Somit entschied der fünfte Satz über Sieg oder Niederlage. Die Mädels der VSG kämpften, Sie wollten den Sieg unbedingt, aber Bretten genauso. Mal lag Bretten, dann wieder die VSG mit einem Punkt in Führung. Durch eine Fehlentscheidung der Schiedsrichterin, die Übertritt beim Aufschlag pfiff der keiner war, wurde der Sieg der VSG stark gefährdet. Doch ausgleichende Gerechtigkeit: eine weitere Fehlentscheidung, die Schiedsrichterin gab einen Angriffsball der Gegnerinnen aus, obwohl der tatsächlich aber im Feld war. Dies verhalf der VSG wieder zum Anschluss. Nun stand es 15:15. Und tatsächlich konnten die Mädels der VSG Hochstetten-Liedolsheim bestehen und mit weiteren zwei Punkten siegen.

So ist ein weiterer Sieg, diesmal mit 3:2 in der Kreisliga zu verbuchen.

Vorschau: Samstag, 5.11.2016 14 Uhr Sporthalle Liedolsheim. Spiel der VSG Damen 2. Gegner: TV Flehingen 2 und SG Ersingen-Ispringen-Pforzheim 2

Zurück