Berg- und Talfahrt gegen den Tabellenletzten

Am vergangenen Sonntag traf man im zweiten Spiel auf den Tabellenletzten TV Flehingen. Aufgrund von einigen Ausfällen fuhr man mit gerade einmal 7 Spielerinnen zum Spieltag. Ohne Zuspielerin musste sich die Mannschaft aus Hochstetten auf 3 Positionen neu formieren. Neben der Zuspielposition musste zudem noch eine Diagonal- und Außenangreiferin neu aufgestellt werden. Dachte man zuvor, dass das Spiel dennoch klar verlaufen würde, hatte man nicht mit der schwankenden Leistung aus Hochstetten gerechnet. Im ersten Satz begannen die Damen aus Hochstetten konzentriert. Schnell konnte man sich einen sicheren Vorsprung erarbeiten, welcher bis zum Schluss ausgebaut werden konnte. Den ersten Satz gewann man souverän 25:18. Eine völlige Wende sah man hingegen im zweiten Satz. Keine Konzentration beim Aufschlag, die Angriffe wurden nicht abgeschlossen und in der Abwehr war keine Bewegung auf dem Feld. Schnell lag man zur Mitte des Satzes 18:14 zurück. Jede Hoffnung vergebens konnte man den Rückstand nicht mehr aufholen und man verlor 17:25. Ab dem dritten Satz stellte man die Aufstellung um bzw. spielte nicht mehr mit Läufer sondern mit zwei Zuspielerinnen. Dies verringerte zwar die Anzahl der Angreifer, brachte jedoch der Mannschaft Sicherheit. „Wir sind ungeschlagener Tabellenführer“ – dachte man sich im dritten Satz und zeigte endlich Ansätze, weshalb wir dies sind. Die nötige Konzentration im Aufschlag, der Annahme/- Abwehr und im Abschluss brachte den eindeutigen Gewinn mit 25:7. Im 4. Satz kam es nochmals zu einem unerwarteten Leistungseinbruch des TVH.

Selbst minimale Punktevorsprünge wurden konsequent verspielt, sodass man beim ersten Satzball des TV Flehingen den Satz bereits verloren geben musste. Die vielen Konzentrations- und Eigenfehler waren das Ergebnis einer desolaten Leistung im vierten Satz, somit verlor man diesen 23:25. Glücklicherweise konnte man den letzten Satz, aufgrund einer sehr guten Aufschlagserie, schnell vergessen machen. Den fünften Satz gewann man souverän 15:6. Ein auf und ab der Leistung, dennoch konnte man die Tabellenführung verteidigen und führt nach 12 Spielen immer noch ungeschlagen die Tabelle an!!! Für das nahende Spitzenspiel muss jedoch das vergangene Spiel aufgearbeitet und die schwankende Leistung analysiert werden.

Zurück