Pfeil Inaktiv
2019 / 28.Mai: Dritte Vereinsmeisterschaften des Kishido-TVH

 
26 Wettkämpfer in drei Disziplinen und drei Altersklassen traten am 25. Mai zu den dritten Jugend-Vereinsmeisterschaften der Abteilung Jiu Jitsu an.
Ab 10 Uhr vormittags wurden Matten aufgebaut, Tische und Bänke für die Zuschauer bereit gestellt, Fahnen und Wettkampflisten aufgehängt… bis alles bereit war für den Start der Wettkämpfe um 14 Uhr. Cheflehrer Achim Wiemer und der 1. Vorsitzenden des TVH, Matthias Mäckle eröffneten die Veranstaltung.
Außer den 26 Kindern und Jugendlichen zwischen 7 und 14 Jahren, vom weißen bis zum weiß-grünen Gürtel, waren 14 Wertungsrichter, Mattenrichter, Zeitnehmer und Listenführer aus den Reihen der erwachsenen Kishidos dabei. Auch die Zuschauerplätze waren gut gefüllt mit Eltern, Geschwistern und Freunden.
Die jüngsten Teilnehmer (Altersklasse 7 bis 9 Jahre, weißer Gürtel) hatten einen Jiu Jitsu-Parcours mit Hindernissen und Slalomstrecken, Rollen, Schlag- und Tritttechniken, zu bewältigen. Die Kinder waren mit großem Spaß und Ehrgeiz bei der Sache. Am schnellsten schaffte den Parcours Maren Wagner gefolgt von Nick Tschirner auf Platz 2 und Luca Tschirner auf Platz 3.
 
Die Altersklassen von 9 bis 11 Jahren war mit 13 Wettkämpfern am stärksten besetzt, wovon 12 beim Random Attac (Einzelwettbewerb mit technischem Vergleich) antraten. Nach vier spannenden Runden standen die drei Gewinnerinnen fest: Gold ging an Lina Roselieb, Silber an Nadja O., Bronze an Elisabeth Erlich.
Bei den acht Bodenkämpfern zwischen 9 und 11 Jahren waren dagegen die Jungen erfolgreicher, hier spielten neben der Technik natürlich auch die Kraft eine Rolle. Bastian von Langsdorff gewann Gold, Mika Lauckner Silber und Loan Brossard Bronze.

In der Altersklasse 12 bis 14 Jahre trauten sich insgesamt nur sechs Jugendliche einen Start bei den Meisterschaften zu, jeweils vier im Bodenkampf und bei Random Attack. Den Bodenkampf konnte Henri Mäckle für sich entscheiden, gefolgt von Steven Ries auf Platz 2 und Lena von Langsdorff auf Platz 3. Bei Random Attack gewann Steven Ries die Goldmedaille, Till Roselieb Silber und Henri Mäckle Bronze.
Beim anschließenden Zusammensitzen vor der Halle wurde bei Kaffee und Kuchen die Meisterschaft noch einmal intensiv diskutiert und das (inzwischen wieder) schöne Wetter genossen.
Für alle Beteiligten, Wettkämpfer und Helfer, war es ein spannender Nachmittag und eine gute Gelegenheit Erfahrungen zu sammeln.
 
Ein herzliches Dankeschön an die vielen Helfer auf und neben der Matte, die fleißigen Auf- und Abbauer, die KuchenbäckerInnen und an das Bewirtungsteam! :-)

 

I. Bartnick

 

Zurück